Startseite
Apotheken Umschau warnt vor Medikamentencocktail im Trinkwasser
Betreff: Apotheken Umschau warnt vor Medikamentencocktail im Trinkwasser
Sendungsdatum: 2010-07-21 13:28:14
Ausgabe #: 11
Inhalt:

.
1
Liebe/r [NAME],

das Wasser, das wir alle heute trinken, ist dasselbe Wasser, das schon unsere Vorfahren und die Dinosaurier getrunken haben.

In unserer modernen Zeit sorgen wir Menschen allerdings dafür, dass immer mehr künstlich erzeugte Stoffe in diesen natürlichen Wasserkreislauf gelangen. Aktuell berichtet die Apotheken Umschau von Arzneimittelrückständen, deren Auswirkungen in keinster Weise bekannt sind.

In jedem öffentlichen Gewässer können heute fast 0,5 Mikrogramm pro Liter des Schmerz- und Rheumamedikaments Diclofenac nachgewiesen werden. In Oberflächengewässern finden sich ca. 150 verschiedene Wirkstoffe, im Grundwasser sind es ca. 40 und im Trinkwasser bisher etwa 20 Substanzen. Die Arzneimittel werden zum großen Teil durch die Ausscheidungen von Menschen über die Kanalisation und Kläranlagen in das Wasser eingebracht. Weder die üblichen Kläranlagen noch die Natur schaffen es, diese Mikropartikel aus dem Wasser auszufiltern.

Über diesen Eintrittsweg gelangen insgesamt etwa 63 Tonnen Arzneimittel pro Jahr in unsere Gewässer, berichtet die "Apotheken Umschau".

Einzelne Auswirkungen der Stoffe auf Tiere sind mittlerweile nachgewiesen. So erleiden zum Beispiel Forellen Kiemen- und Nierenschäden, andere Fische werden Zwitter oder wechseln ihr Geschlecht. Insbesondere aber der Cocktail an Rückständen wird als besorgniserregend angesehen.

Der Artikel nennt die Lösung: Umkehr-Osmose! Sie entfernt nachweislich auch diese Kleinstpartikel aus Ihrem Trinkwasser. Mit einer PRO WATER - Anlage sind Sie auch hier auf der sicheren Seite, selbst wenn der Verbrauch an Medikamenten noch zunehmen würde.

Wir wünschen Ihnen einen wunderschönen Sommer,

Ihr Team von PRO WATER

1
.

Impressum