Startseite
Trinkwasser abkochen - warum?
Betreff: Trinkwasser abkochen - warum?
Sendungsdatum: 2010-11-29 07:23:17
Ausgabe #: 12
Inhalt:

.
1

Liebe ProWater-Freundinnen und -Freunde,

 

das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu. Die Katastrophen und Ereignisse gehen trotzdem weiter. Gerade in den letzten Wochen konnten wir in verschiedenen Zeitungen lesen, dass viele Gemeinden Probleme haben, eine einwandfreie Versorgung mit Trinkwasser sicherzustellen.

Freiburg

Kreis Konstanz

Bad Waldsee - Kreis Ravensburg

„Für die Trinkwasserqualität bis zur Übergabestelle sind die Stadtwerke verantwortlich. Die Überwachung der Trinkwasserqualität erfolgt selbstverständlich nach den Vorgaben der bundesweit geltenden Trinkwasserverordnung, TrinkwV 2001. Die Verordnung stützt sich allerdings nur auf die Einzelbewertung von Schadstoffen und lässt Kombinationswirkungen zum Leidwesen vieler Toxikologen außer Acht. Die moderne Ernährungsmedizin betrachtet Trinkwasser zudem zunehmend als Reinigungs- und Transport- und Kommunikationsmedium, weniger als Nährstoff selbst. Dabei beeinflusst die Qualität des Trinkwassers den gesamten Stoffwechsel. Wasser transportiert im Körper Nährstoffe und hilft dabei, Reststoffe und schädliche Fremdstoffe auszuscheiden." (Zitat: Beate Wiemers –ngo-online)

Haben Sie noch keine Umkehrosmoseanlage? Dann melden Sie sich bei uns office@pro-water.info. Die Zeit ist reif.

Bei uns bekommen Sie nicht nur Ihre optimale Trink- und Brauchwasseraufbereitung, sondern auch noch unsere einzigartige Vitalisierung im Gesamtpaket, zu einem sensationellen Preis.

Schenken Sie zu Weihnachten Freude und Sicherheit. Super Geschenkideen im Onlineshop. Hier klicken!

Ab einem Einkaufswert von 50,- € Versandkostenfrei und ab einem Wert von 100,- € erhalten Sie für jeweils weitere 100,- € Einkaufswert einen Gutschein über 10,- €, den Sie bei einem weiteren Einkauf im Onlineshop einlösen können.

Bitte bleiben Sie gesund.

Das Team von ProWater wünscht Ihnen eine schöne und erholsame Vorweihnachtszeit!

P.S.: Schützen Sie sich und Ihre Familie vor giftigen Weichmachern aus z.B. Plastikflaschen. Einen aktuellen Bericht der Stuttgarter Zeitung finden Sie hier.

1
.