Startseite
Psychopharmaka im Trinkwasser sind bedenklich
Betreff: Psychopharmaka im Trinkwasser sind bedenklich
Sendungsdatum: 2012-06-08 09:58:55
Ausgabe #: 19
Inhalt:

.
1 Hallo [NAME],

immer mehr Untersuchungen zum Thema Trinkwasser werden durchgeführt. Die Bedenken wachsen.

Eine amerikanische Studie kommt zu dem Schluss, dass die Psychopharmaka-Konzentrationen im Trinkwasser im Zusammenhang stehen mit der stetig wachsenden Zahl von autistischen Menschen. Nähere Informationen finden Sie im Anhang.

Vielleicht denken jetzt auch Sie: Trinkwasser ist doch das am besten kontrollierte Lebensmittel!

Der Trinkwasser-Experte Harald Friedrich räumt mit diesem Glaubenssatz auf! Auf viele Medikamente und Viren wird unser Wasser zum Beispiel niemals untersucht. Machen Sie sich ein eigenes Bild.

Die Gesetze in Europa verhindern eine bessere Filtration des gesamten Trinkwassers.

Sorgen Sie deshalb selbst für einwandfreies Trinkwasser für Ihre Familie, mit einer Umkehr-Osmose-Anlage von PRO WATER.

Ein schönes Wochenende wünscht Ihnen

das Team von PRO WATER
1
.

Impressum


Angehängte Dateien: Psychopharmaka im Wasser können Autismus auslösen - WELT ONLINE.pdf