Startseite
Kolibakterien im Leitungsnetz
Betreff: Kolibakterien im Leitungsnetz
Sendungsdatum: 2009-10-05 12:03:09
Ausgabe #: 2
Inhalt:
Logo
.
 

Liebe/r [NAME],

am Wochenende wurde eine aktuelle Verunreinigung des Leitungswassers in Wehr festgestellt. Kolibakterien sind, so vermutet der Bürgermeister, durch Wasserrohrbrüche in das Netz gelangt und werden nun durch Chlorung bekämpft. Sie finden die Meldung hier. Was der Bevölkerung nicht mitgeteilt wird, ist, was diese Bakterien im menschlichen Körper auslösen können. Wikipedia gibt dazu folgende Auskunft:

"Darminfektionen wurden vornehmlich unter dem Namen EHEC-Colitis (enterohämorrhagische Colitis) bekannt. EHEC-Infektionen zählen zu den häufigsten Lebensmittelvergiftungen. Infektionsquellen sind Rinder, Rohmilch, infizierte Menschen oder Trinkwasser. 20–100 Keime des EHEC sind für eine Infektion ausreichend, und es kann zu einem definitiven Nierenschaden kommen (vgl. Hämolytisch-urämisches Syndrom). Möglich sind weiterhin neurologische Ausfälle, chronische Pankreatitis, Glucose-Unverträglichkeit (Intoleranz), Diabetes mellitus, Dickdarmstriktur."

Der frühere Leiter des Umweltbundesamtes in Aachen, Herr Dr. Wilfried Soddemann, kämpft seit Jahren für eine bessere Filtration des Leitungswassers wegen bakterieller und virueller Verunreinigungen. Ein Interview der Neuen Rheinischen Zeitung zu diesem Thema finden Sie hier. Privat hat sich Herr Dr. Soddemann bereits für eine Ultrafiltrationsanlage entschieden.

Machen Sie sich Ihr eigenes Bild, lassen Sie sich die Wirkungsweise unserer Anlagen kostenlos vorführen, bei sich zu Hause! Melden Sie sich einfach per Email bei uns oder besuchen Sie uns persönlich, z.B. 

vom 24.-25.10.2009 auf der Überlinger Gesundheitsmesse

vom 02.-04.11.2009 im Lindaupark

vom 06.-08.11.2009 bei den Memminger Gesundheitstagen

Unser Tipp:

Achten Sie gerade in den kälteren Jahreszeiten auf ausreichendes Trinken von Wasser! Für Erwachsene wird eine Menge von 2 - 5 Litern Wasser pro Tag empfohlen, je nach Alter, Geschlecht, Tätigkeit, etc. Das Wasser sorgt dafür, dass Ihr Stoffwechsel optimal funktioniert, Schadstoffe ausgespült werden und Ihr Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht bleibt. Trinken Sie am besten ca. eine halbe Stunde vor jeder Mahlzeit ein bis zwei Gläser Wasser. Nach den Mahlzeiten warten Sie eine halbe Stunde ab, bevor Sie wiederum Wasser trinken.

Für alle, die gern ein paar Kilos verlieren möchten:

Lassen Sie einfach mal alle anderen Getränke weg und trinken Sie nur noch reines Wasser. Trinken Sie davon mindestens 2 Liter am Tag, am Besten mehr. Achten Sie darauf, wie oben beschrieben zu trinken, nicht während der Mahlzeiten. Wiegen Sie sich unbedingt noch heute und dann erst wieder in z. B. zwei Wochen. Sie werden staunen! Eine ausführlichere Beschreibung dieser Kur finden Sie in dem Buch: "Die Wasserkur - bei Übergewicht, Depression und Krebs" von Dr. Faridun Batmanghelidj.

Wir wünschen Ihnen noch einen wunderschönen Herbst!

Beste Grüße,

Ihr Team von PRO WATER

1
.

Impressum